Der „Ritt auf der Rasierklinge“ geht weiter

17.04.2013 08:24 von B. Rensch

USV Halle – SG Saaletal 20:32 (9:12)

Viel vorgenommen hatten sich die USV-Handballer für die Partie gegen den Spitzenreiter der Verbandsliga, die SG Saaletal. Nach der Partie hatten die Gäste den Platz an der Sonne sicher verteidigt, während es für den USV im Tabellenkeller weiter eng bleibt.

In der ersten Halbzeit bestimmten beide Abwehrreihen das Geschehen, die Torquoten blieben auf beiden Seiten übersichtlich. Nach dem 0:3 gelang den Gastgebern durch Michael Deckwerth der erste Treffer (7.), ehe der gleiche Spieler kurz darauf den Ausgleich zum 4:4 vom 7-Meter-Punkt markierte. Anschließend setzten sich die Gäste etwas ab, weil der USV zu viele klare Chancen vergab (u.a. 1.Strafwurf, 4 x Rechtsaußen), doch auch beim 8:10 (25.) bzw. dem Halbzeitstand war für den USV noch einiges möglich. Die SG startete mit drei Treffern in Folge in den zweiten Durchgang (9:15/33.), aber beim 14:17 (39.) hatten die Gastgeber den alten Abstand wieder hergestellt. Nun schienen die Kräfte beim USV jedoch verbraucht, immer wieder scheiterten die Angriffsbemühungen an Abwehr und Torhüter der Gäste, die ein wahres Konterfestival zeigten. Zwölf der 20 Tore in Halbzeit zwei erzielte die SG durch schnelle Gegenstöße, die auch ein gut aufgelegter Holger Gumbert (13 Paraden) nicht verhindern konnte. So mussten die Hausherren eine deutliche Niederlage hinnehmen, weil auch noch mehrere freie Bälle nicht zu Torerfolgen genutzt wurden.

Allerdings blieben die Tabellennachbarn ebenfalls erfolglos, sodass der USV den Klassenerhalt weiter aus eigener Kraft schaffen kann.

 

USV Halle: H.Gumbert, Hesse; Massag-4, M.Schmidt, Lausch, Kloss-1, Deckwerth-9/3, Grellmann, Felgner-3, Wilberg-2, Tannhäuser-1, T.Michalke, Scholz, Selzer-1

Zurück