Fast eine Wiederholung: „Frankleben zum Zweiten“

14.10.2013 18:47 von B. Rensch

HG Köthen II – USV Halle 26:25 (13:11)

Im zweiten Auswärtsspiel der Saison mussten die USV-Männer beim Vorjahresvierten HG Köthen II antreten. Eine sicher nicht einfache Aufgabe, doch dass am Ende erneut eine knappe Niederlage im Protokoll steht, dies hätte vermieden werden können, ja müssen.

Der USV erwischte einen guten Start und legte durch Max Schmidt zum 0:2 vor, doch Köthen glich aus und ging selbst in Führung (3:2/7.). Bis Mitte der ersten Halbzeit waren dann die Gäste erneut am Drücker, nach dem 4:4 erzielten Daniel Wagner, Holger Gumbert und Chris Tannhäuser jeweils die USV-Führung (6:7/15.). In den nächsten Spielminuten nutzten die cleveren Gastgeber ihre Möglichkeiten, während auf USV-Seite auch klare Chancen vergeben wurden. So hieß es bald 10:7 (19.), dann 13:9 (29.), ehe Guido Trute und Lukas Schackow zum Pausenstand verkürzen konnten. Im zweiten Abschnitt blieb es eng, Michael Deckwerth gelang der Ausgleich zum 15:15 (41.). Die Abwehr des USV stand nun besser, Holger Gumbert parierte mehrfach erfolgreich gegen die Hausherren. Doch im Angriff blieben zu viele Möglichkeiten ungenutzt, Köthen zog wieder davon (18:15/44.) und behauptete den Vorsprung zunächst (22:19/48.). Nach 50 Spielminuten erzielte Michael Deckwerth jedoch den Ausgleich zum 22:22, kurz darauf lag Köthen aber erneut vorn (25:23/54.). Die Gäste schafften Anschluss und Ausgleich, doch der erhoffte und durchaus verdiente Punktgewinn blieb dem USV nach dem letzten Köthener Treffer versagt.

Größtes Manko und Grund für die unnötige Niederlage: zu viele klare Tormöglichkeiten nicht genutzt und damit den Gegner immer wieder aufgebaut!

 

USV Halle: Pern, Hesse; H.Gumbert-1, Grellmann, M.Schmidt-2, Schackow-2/1, Kloss-3, Deckwerth-6/1, Wagner-3, Kraußbeck, Tannhäuser-4, T.Michalke-2/1, Trute-2/1

Zurück