Grandios , spektakulär und mit gaaaaanz viel Herz!!!

22.05.2016 20:38 von M. Schuhmann

Sensationell, grandios, überragend - all diese Adjektive beschreiben nicht im Geringsten, was unsere jungen Wilden heute geleistet haben.

Doch fangen wir mal vom Anfang an …

Wir wollen zum „Final Four“, der Landesmeisterschaft in heimischer Halle, so der Auftrag unseres Trainerteams Patrick Rombusch und Pascal Malisch.

Die ganze Saison geschuftet, verdienter Bezirksmeister geworden … nur noch eine Hürde liegt vor uns - die Qualifikation in Dessau mit den Gegnern SV Eiche 05 Biederitz , SG Kühnau und HC Aschersleben.

Heute geht es um alles!

Das erste Spiel des Turniers - SG Kühnau gegen den SV Eiche 05 war schon gleich ein echter Krimi.

Super schnell und wahnsinnig hart wurde hier um jeden Ball gekämpft. Ich denke, ich spreche für alle Beteiligten, wenn ich sage „ Da musste ich erst mal schlucken“, denn die Jungs vom SV Eiche 05 schlugen überraschend, aber völlig verdient den Favoriten SG Kühnau.

Nun zu uns:

USV – HC Aschersleben

Wach werden, ins Spiel kommen und kämpfen war die Devise. Aschersleben hielt super dagegen.

Unsere Jungs ließen noch zu viele Chancen ungenutzt verstreichen und man spürte noch deutlich Ihre Nervosität. Dann der Schock - rote Karte für unseren Richard für: „na eigentlich ein Versehen – keine Absicht zu erkennen“. Egal, weiter ging’s und mit einem Halbzeitstand von 9:5 dann in die 2. Halbzeit.

Die 2. Halbzeit ging genauso schnell weiter. Um jeden Ball wurde gekämpft und auch auf Ascherslebener Seite gab es eine rote Karte. „Was muss, das muss!“.

Endstand 20:14!

Kurz Luft holen, etwas trinken und gleich ins nächste Spiel.

USV – SV Eiche 05

Der SV Eiche 05 mit gestärkter Brust. Hatten Sie doch gerade die SG Kühnau geschlagen und dagegen unsere Jungs mit einem Spiel in den Knochen ohne Pause.

Aber diese Leistung, der wir hier beiwohnen durften, hatte schon etwas von ganz großem Kino!

Alle kämpften von der ersten Minute an mit allem was Sie hatten. Egal, ob ein Ellenbogen im Gesicht landete, ob die Einschläge im Parkett lauter wurden oder sie sich durch die Abwehr quetschten - , sie standen es geschlossen und ausdauernd durch.

10 zu 10 in die Halbzeitpause. „Luft holen!“ Ja, das schreibe ich heute oft, aber nicht nur die Nerven der Mannschaft waren zum Zerreißen gespannt auch wir, die mitgereisten Fans, brauchten diese Pausen.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich noch deutlicher, wie sehr unsere Mannschaft den Erfolg hier wollte. „Los, das schaffen wir, kämpft weiter“ machten sie sich gegenseitig heiß auf der Platte. Sie nutzten Ihre Chancen und auch die Unterstützung aus der E-Jugend - Nils und Thies - gaben wirklich alles auf dem Spielfeld. Das Highlight in den Schlussminuten - 6-mal warfen die Biederitzer auf unser Tor 6 und er hat sie alle gehalten unser Iceman.

Endstand 21:14

Nun konnten sie sich 2 Spiele ausruhen unsere Jungs, etwas essen und ihre Wunden lecken, von denen sie sich einige zugezogen hatten.

Auf dem Spielfeld sahen wir:

SG Kühnau : HC Aschersleben 32:18 und SV Eiche 05 : HC Aschersleben 33:15.

Das hieß für den SV Eiche 05 hoffen, dass wir mindestens unentschieden gegen die SG Kühnau spielen damit sie weiter und die SG Kühnau raus sind.

USV : SG Kühnau

Diesen Blockbuster wird niemand von uns je vergessen, dieses Spiel hatte wirklich alles.

Lautstark unterstützt vom SV Eiche 05 mit trommeln, klatschen und „Halle“-Rufen aller mitgereisten Fans spielten unsere jungen Wilden wie sie es noch nie getan haben.

Leider zeichneten sich die Schiedsrichter mit einer desaströsen Leistung aus, weshalb es zwischenzeitlich ziemlich laut in der Halle wurde. Unsere Jungs jedoch ließen sich nicht beirren und gingen mit einem 7:8 in die Halbzeitpause.

Ein letztes mal Luft holen, die letzten Reserven aktivieren und den letzten Tropfen aus der Flasche Eisspray rausholen – aber sie wollten hier jetzt durch!!!

Die Gesichter aller Spieler waren „auf Kampf gestellt“ und auch die Bank war lautstark dabei.

Hin und her - hier wurde nichts verschenkt, bis zur letzten Minute gekämpft. Bei einem Spielstand von 14:14 und nur noch 3 Sekunden auf der Uhr . Die SG Kühnau geht voll auf Angriff und unsere Jungs schaffen diesen, durch ein Foul zu unterbrechen. Die Schiris pfeifen normal auf Freiwurf. SG Kühnau führt natürlich schnell den Ball aus und trifft mit der Schlusssirene in das Tor.

Eine Schiedsrichterin gibt das Tor und eine Schiedsrichterin nicht, weil Kühnauer Spieler innerhalb des 9m Raumes standen und der Freiwurf deshalb noch nicht angepfiffen war. Jetzt wurde es natürlich sehr laut in der Halle, die Stimmung explodierte förmlich. Die jungen Schiedsrichterinnen beraten sich und geben das Tor nicht – die einzig richtige Entscheidung!!!

14:14 und der Freiwurf muss wiederholt werden. Die letzte Mauer stellen, unsere Jungs strecken sich bis zur Hallendecke und noch einmal höchste Konzentration …. UND DANN ….weggeblockt!!!

Kein Halten mehr, wir haben es geschafft! Die komplette Halle flippt aus, die Jungs vom SV Eiche 05 rennen mit auf das Spielfeld, bilden einen Kreis und jubeln mit euch und euren Trainern „was das Zeug hält“.

Kein Auge blieb trocken, keine Stimme geschont und ihr habt das alles so verdient!!!

Selbst 30 Minuten später bekam ich noch eine Gänsehaut, weil wir euren Gesängen und eurem Jubel in der Kabine lauschten.

An dieser Stelle kommen immer die Trainer, Torschützen und besten Spieler - so soll es auch heute sein:

Mit eurem Schlachtruf „ EIN TEAM“!

Patric Rombusch, Pascal Malisch, Wilhelm Ullrich, Leon Reber, Luca Stolze, Julio Wellner, Richard Silbersack, Jannes Kühn, Tom Günther, Oskar Winter, Emil Kreusch, Maximilian Kreyer, Nils Bose, Thies Paten, Max Hammer, Eric Skowronski

Die jungen Wilden des USV Halle - ihr seid alle unsere besten Spieler, denn nur durch eure geschlossene Mannschaftsleistung wurde das möglich!!

Danke für einen unvergesslichen Handballtag.

tl_files/usvdata/Nachrichten_Bilder/thumb_IMG_6002_1024.jpg

Zurück