Gut begonnen, dann Angst vor der eigenen Courage, am Ende abgeklärt

18.02.2013 14:36 von admin

USV Halle – HSV Zerbst 35:25 (16:16)

Die Überschrift zeigt es, dass sich das Spiel zwischen dem USV Halle und dem HSV Zerbst nur schwer eindeutig zusammenfassen lässt. Zerbst kam mit dem Aufwind aus dem letzten Spiel, dem Sieg gegen Jessen, nach Halle, während die Gastgeber die beiden Auswärtspleiten in Jessen und Wittenberg vergessen machen wollten.

Den klar besseren Start hatten die Gastgeber, die nach dem 0:1 auf 4:1 bzw. 7:2 (9.) davonzogen. Eigentlich musste der USV jetzt alles im Griff haben, zumal Torhüter Simon Pern den folgenden Strafwurf der Gäste parieren konnte. Aber Zerbst meldete sich nach dem 8:3 durch Guido Trute energisch zurück und nutzte Abstimmungsfehler in der USV-Abwehr konsequent aus. Beim 10:9 hatte der Gast den Anschluss hergestellt, schaffte beim 11:11 den Ausgleich und ging nach einem misslungenen Überzahlspiel der Gastgeber selbst mit 13:14 (26.) in Führung. Zwar brachten Michael Deckwerth und Sebastian Selzer die Hausherren wieder nach vorn, doch das Remis zur Halbzeit hatte sich Zerbst verdient erkämpft. In Durchgang zwei legten die Gäste dreimal vor, doch Lars Wilberg, Michael Dechwerth und Toni Massag glichen jeweils aus. Bis zum 23:22 blieb es eng, ehe sich die Gäste durch einige ruppige Attacken, insbesondere bei Kontermöglichkeiten des USV, und unnötige Diskussionen mit den sehr aufmerksamen Schiedsrichterinnen mehrfach dezimierten. So legten Guido Trute, Tim Michalke und Chris Tannhäuser mit ihren Treffern zum 28:23 (49.) die Basis für einen Erfolg der Gastgeber. Nach dem 30:25 netzte Michael Deckwerth noch viermal ein, ehe Tim Michalke den Endstand markierte.

So stand am Ende nach einigem Auf und Ab noch ein deutlicher Heimerfolg auf der Anzeigetafel, der den Gastgebern Auftrieb für die nächsten anstehenden Begegnungen geben sollte.

 

USV Halle: Pern; Massag-3, M.Schmidt, Lausch, H.Gumbert, Kloss-4, Deckwerth-16/2, Michaelis, Wilberg-3, Tannhäuser-1, Michalke-3, Selzer-2, Trute-3

Zurück