In der Dessauer Anhalt-Arena wird gegen routinierte Gastgeber Lehrgeld gezahlt

26.09.2011 13:58 von B. Rensch

Dessau-Roßlauer HV II – USV Halle 35:24 (16:10)

Mit einer überaus deutlichen Niederlage im Gepäck mussten die USV-Handballer nach der Partie gegen die Reserve des Dessau-Roßlauer HV die Heimreise antreten.

Allerdings war nach dem Spielverlauf auch ein wesentlich günstigeres Resultat möglich. So setzten sich die Gastgeber nach beiderseitigem Abtasten (3:2/7.) zwar bis 8:3 (17.) ab, aber der USV legte den Respekt vor den robusten Hausherren zunehmend ab und verkürzte bis 25. Spielminute auf 11:9. Als der folgende Angriff des Dessau-Roßlauer HV abgefangen wurde, bot sich die Chance zum Anschlusstreffer, die leider nicht genutzt werden konnte. Vielmehr legten die Gastgeber zum deutlichen 16:10-Pausenstand vor. Als kurz nach Wiederanpfiff ein 20:11 auf der Anzeigetafel stand, schien ein Debakel unausweichlich. Aber wie bereits im Heimspiel fanden die Gäste zurück ins Spiel. Über die Stationen 21:15 (40.) und 23:18 (45.) war nach den drei Treffern in Folge durch Toni Massag, Sebastian Selzer und Stefan Lallecke vom 7-Meter-Punkt beim 24:21 (48.) zumindest ein achtbares Resultat bei einem Favoriten auf den Staffelsieg möglich. Die Gastgeber erhöhten nun noch einmal den Angriffsdruck und zogen bis zur 57. Spielminute auf 30:24 davon. Am Ende wollten einige USV-Akteure auf Biegen und Brechen eine Resultatsverbesserung erzwingen, allerdings erfolglos. Die Konsequenz waren jedoch vier schnelle Kontertore der Hausherren und zwei Zeitstrafen gegen den USV, sodass den Gastgebern noch der angestrebte klare Heimsieg mit dem 35:24 gelang.

USV Halle: Fillies, Hesse; Massag-5, O.Rensch, M.Schmidt-1, Lallecke-2/1, Hausner, Kloss, Radtke-5, Wilberg-5, Voigt-3/1, Selzer-3, Harnack, Trute

Zurück