Kein Debakel, aber auch die Überraschung bleibt aus

16.04.2012 22:31 von B. Rensch

BSV Fichte Erdeborn – USV Halle 32:30 (20:15)

„Das hätte schlimm ausgehen können“ und „Schade, dass das Spiel nicht doch noch gedreht werden konnte“ – zwischen diesen Meinungen mussten die USV-Männer das Spiel bei Fichte Erdeborn einordnen.

„Erdeborn macht von Anfang an Druck“ mahnte Trainer Thomas Schmidt seine Männer vor dem Anpfiff. Doch nach gut acht Minuten musste er die Auszeit nehmen, denn die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr, nutzten Ballverluste des USV gnadenlos aus und führten so bereits 7:1. Auch in den nächsten Minuten lief zunächst alles für die Hausherren, die ihren Vorsprung weiter ausbauen konnten (11:4/14., 14:6/18.), ehe der USV besser ins Spiel fand. Angetrieben vom überragenden Ronny Voigt nutzten die Gäste nun ihre Möglichkeiten besser und holten etwas auf, ehe Toni Massag mit einem direkt verwandelten Freiwurf zum Halbzeitstand von 20:15 traf. Erdeborn eröffnete zwar den Torreigen im zweiten Spielabschnitt, doch der USV stand in der Folgezeit besser in der Abwehr (Hendrik Lausch) und verkürzte weiter (24:21/40., 26:23/45.), ehe Erdeborn mit einem Zwischenspurt wieder davonziehen konnte (31:24/51.). Doch die USV-Akteure bewiesen auch jetzt Moral und kämpften sich erneut heran, verkürzte durch Sebastian Selzer, 2 x Tino Radtke, Ronny Voigt und Toni Massag auf 31:29, worauf Erdeborn seine Auszeit nahm. Doch auch dem folgenden Angriff der Gastgeber konnte Hendryk Hesse im USV-Tor den Erfolg verwehren, während seine Vorderleute nun auf den Anschlusstreffer drängten, den Ronny Voigt mit einem verwandelten Strafwurf schließlich markierte. Die totale Wende im Spiel blieb jedoch aus, da Erdeborn seinen letzten Angriff erfolgreich zum 32:30-Endstand abschließen konnte.

 

USV Halle: H.Gumbert, Hesse; Massag-4, O.Rensch, M.Schmidt-2, Lausch, Hausner-1, Deckwerth-6, Radtke-4, Tannhäuser-1, Voigt-11/8, Selzer-1

Zurück