Klarer Auswärtssieg im „Vier-Punkte-Spiel“ gegen Radis

13.02.2012 13:36 von B. Rensch

TuS Radis II – USV Halle 25:35 (16:14)

Mit der Zielstellung, nach dem Heimerfolg gegen den Mitaufsteiger Radis auch in dessen Halle zu punkten, waren die Schmidt-Schützlinge zur Partie in Gräfenhainichen aufgebrochen. Für beide Mannschaften ging es in diesem Spiel um viel. Radis konnte bei einem Erfolg nach Punkten zum USV aufschließen, während die Gäste mit einem Sieg das direkte Duell für sich entschieden hätten und in der Tabelle auf Platz elf klettern wollten. Am Ende stand dann auch ein deutlicher USV-Sieg auf der Anzeigetafel, doch der Weg dahin war zunächst der erwartet schwere.

Radis begann sehr engagiert, fing den ersten USV-Angriff ab, ging nach einem Konter in Führung und legte kurz darauf zum 2:0 nach. Die Gäste kamen durch Tino Radtke und Michael Deckwerth zum Ausgleich, doch die Hausherren ließen das 3:2 folgen. Die erste Gästeführung gelang Michael Dechwerth (4:5/8.), doch Sicherheit zog ins USV-Spiel damit nicht ein. Über die Stationen 5:7 und 7:8 lagen die Gastgeber beim 10:8 (16.) wieder in Front. Beim USV lief im Angriff noch lange nicht alles nach Plan, zumal einige klare Torgelegenheiten frei vergeben wurden. So konnte sich Radis weiter absetzen (13:9/23.), ehe Florian Rieck in seinem ersten Einsatz mit dem Treffer zum 13:10 ein Wecksignal setzte. Beim 15:14 durch Guido Trute hatten die Gäste den Anschluss geschafft, doch der letzte Treffer in Halbzeit ging auf das Konto der Gastgeber. Die Halbzeitansagen in der USV-Kabine fielen aber auf fruchtbaren Boden, denn im zweiten Durchgang agierte das Gästeteam entschlossen in Abwehr und Angriff. Nach dem schnellen Ausgleich zum 16:16 erzielten die Gastgeber mit dem 17:16 letztmalig die Führung, die Tristan Schumann umgehend egalisierte. Mit drei weiteren Treffern setzte sich der USV auf 17:20 ab, sodass Radis früh seine Auszeit nahm (37.). Zwar gelangen den Hausherren nun zwei Treffer zum 19:20, doch bis zum nächsten Torerfolg vergingen zwölf Minuten, die die Gäste zum 19:28 (50.) nutzen konnten. So sicherte sich der USV, bei dem Toni Massag nach langer Verletzungspause ein gelungenes Comeback feierte, mit einer sehr guten zweiten Halbzeit hochverdient wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

 

USV Halle: Fillies, Hesse; Massag-2, M.Schmidt-1, Lallecke, Lausch-1, Deckwerth-15/3, Radtke-1, Wilberg-3, Schumann-2, Voigt-6, Selzer-1, Rieck-1, Trute-2

Zurück