Mit kleinen Schritten aus dem Keller

10.02.2014 18:25 von B. Rensch

USV Halle – SV Friesen Frankleben 29:29 (12:15)

Nach dem Gewinn des ersten Auswärtspunktes in Schönebeck wollten die USV-Männer gegen Frankleben, ebenfalls ein Kellerkind der Liga, nachlegen. Am Ende stand ein 29:29-Remis auf der Anzeigetafel, sodass die Punkte geteilt wurden und der USV zum ersten Punktgewinn gegen einen direkten Tabellennachbar kam.

In der ersten Halbzeit legten die Gäste beständig vor, den Hausherren blieb die Verfolgerrolle. Das 0:2 egalisierte der USV beim 3:3 (10.) durch Paul Walther, doch kurz darauf führte Frankleben wieder klar (4:7/15.). Ähnlich ging es bis zum Halbzeitpfiff weiter, Frankleben ging in Führung, der USV glich aus (8:10, 10:10, 12:12), ehe den Gästen bis zum Halbzeitpfiff noch drei Treffer in Folge gelangen. Die Anfangsphase des zweiten Spielabschnittes gehörte den Gastgebern, die binnen fünf Minuten ein 13:17 in eine 19:17-Führung verwandelten, wobei Landry Traineau drei Treffer in Folge gelangen. Nun waren die Gastgeber leicht im Vorteil, konnten sich aber nicht entscheidend absetzen (22:20, 23:23, 26:24). Die Gäste erzielten nach 50 Spielminuten den Ausgleich zum 26:26, anschließend per Strafwurf sogar die Führung zum 26:27. Nun waren die Gastgeber gefordert, nahmen den Kampf auch an. Tim Michalke markierte den Ausgleichstreffer zum 27:27. Im zähen Ringen um den Erfolg legte Frankleben noch zweimal vor, doch Max Schmidt und Chris Tannhäuser schafften jeweils den Ausgleichstreffer für den USV.

So endete die Partie, die zwar bis zum Schluss umkämpft war, handballtechnisch über weite Strecken jedoch nur Magerkost bot, leistungsgerecht mit einem Unentschieden.

USV Halle: H.Gumbert, Pern; M.Schmidt-3, Oevermann-5, Traineau-5, Schackow, Kloss-1, Deckwerth, Wagner-1, Krausbeck, Grellmann, Tannhäuser-5/3, T.Michalke-3, Walther-6

Zurück