Tolle Mannschaftsleistung bleibt unbelohnt

18.02.2014 15:54 von B. Rensch

Jessener SV –USV Halle 22:21 (8:12)

Mit einem absoluten Miniaufgebot und dem Vorjahresresultat im Hinterkopf konnte für das Spiel der USV-Männer in Jessen die Devise eigentlich nur lauten: Schadensbegrenzung. Doch das Spiel nahm einen ganz anderen als den zu erwartenden Verlauf.

Die Gastgeber erzielten zwar die Tore zum 1:0 und 2:1, doch die USV-Männer waren um eine Antwort nicht verlegen. Die erste Führung egalisierte Tim Michalke mit einem sehenswerten Treffer vom Kreis, das 2:2 markierte Paul Grellmann von Linksaußen. Da auch die Abwehr gut stand und Hendryk Hesse im Tor mehrfach glänzend reagierte, stand nach zwei weiteren Gästetreffern ein 2:4 (10.) auf der Anzeigetafel, worauf die Hausherren in die Auszeit gingen. Jessen spielte zwar druckvoll, aber ohne großen Erfolg, zumal auch einige Bälle an Latte und Pfosten landeten. So konnten die sehr diszipliniert spielenden Gäste ihre Führung behaupten und sogar ausbauen. Vom 2:5 und 5:6 (17.) legte der USV auf 6:12 (27.) vor, ehe den Gastgebern die Tore zum Halbzeitstand von 8:12 gelangen. Die Gastgeber langten im zweiten Abschnitt kräftig zu, auch weil die Schiedsrichter klare Aktionen gegen USV-Angreifer mehrfach ungestraft ließen. So war der Vorsprung der Gäste bald aufgebraucht (14:14/41.), doch abschütteln ließen sich die USV-Männer nicht. Die erste Jessener Führung seit der 5.Spielminute glich Alex Kloss zum 15:15 (43.) aus, dem nächsten Torerfolg der Gastgeber folgten zwei USV-Treffer durch Chris Tannhäuser und Daniel Wagner. Zehn Minuten vor Abpfiff hieß es 19:19, und so eng blieb es bis zum Schluss. Zwei Führungen der Hausherren wurden durch Peter Krausbeck und Chris Tannhäuser ausgeglichen, ehe Jessen zum 22:21 kam. Der letzte USV-Angriff wurde regelwidrig unterbrochen, doch der 7-Metre-Pfiff blieb aus. Ein direkter Freiwurf bot so die letzte Chance zum Ausgleich, doch die Jessener Abwehr konnte den Wurf leider blocken und verhinderte den für die Gäste mehr als verdienten Punktgewinn.

Aber: Kopf hoch, Männer, eine famose kämpferische Leistung bleibt zwar unbelohnt, die Sieger der Herzen seid ihr trotzdem!

USV Halle: Hesse; O.Rensch, Kloss-1, H.Gumbert-1, Krausbeck-5, Wagner-4, Tannhäuser-7/4, T.Michalke-2, Grellmann-1

Zurück