Zahlreiche Möglichkeiten nicht genutzt

08.02.2016 20:15 von B. Rensch

HSV Haldensleben – USV Halle II 29:26 (13:13)

Sachsen-Anhalt-Liga: Die USV-Männer gaben in der Partie beim HSV Haldensleben einen möglichen Sieg aus der Hand und mussten die Heimreise mit leeren Händen antreten.

Dabei waren die Gäste über weite Strecken nicht nur gleichwertig, sondern sogar spielbestimmend. So wurde der erste Angriff der Hausherren unterbunden und per Konter durch Marcel Großmann zur USV-Führung genutzt. Eine gute Abwehr und ein aufmerksamer Tom Altenberger im Tor sorgten in der Folgezeit für weitere Ballgewinne, sodass die Gäste in der Vorhand blieben (2:4, 4:7, 6:9/15.). Haldensleben fand nun besser ins Spiel und konnte zum 9:9 ausgleichen, ehe Toni Massag und Patrick Hieronymus den USV wieder in Front brachten (9:11/20.). Bis zur Halbzeitpause konnten die Gastgeber jedoch wieder ausgleichen, ehe sie zu Beginn des zweiten Spielabschnittes selbst vorlegten (16:15/37.). Felix Grauert brachte die Gäste mit zwei Torerfolgen wieder in Vorhand, doch es blieb in der Folgezeit eng und umkämpft (18:17, 21:21). Der USV schien beim 21:23 (49.) leicht im Vorteil, doch einige unkonzentrierte Abschlüsse der Gäste verschafften Haldensleben drei Treffer in Folge zum 24:23. Nach dem 24:24 wollten die Gäste das Remis und einen durchaus verdienten Punkt sichern, scheiterten aber mehrfach mit überhasteten Würfen am Torhüter der Hausherren. Haldensleben nutzte seine Möglichkeiten dagegen konsequent und konnte sich vorentscheidend auf 28:24 absetzen.

Am Ende standen den 26 USV-Treffern 24 Fehlwürfe gegenüber, zu viele, um einen Punktgewinn zu landen.

 

USV: Altenberger, Pern; Massag-2, Ravanello-1, Schulze, Wagner, Hieronymus-5, Rombusch, Großmann-4, Pietruschka, Grauert-9, Tannhäuser-3, Kalbitz-2/1, Schepputt

7-Meter: 4/4; 1/1

Zeitstrafen: 1 x 2 min; 3 x 2 min

Zurück